Home » Pokern lernen » Poker Strategien » Der Check-Raise
Der Check-Raise

Es gibt einige Pokermoves, die sind so gefährlich und gelten als so anrüchig, dass sie in einigen Kasinos oder Homegames sogar verboten sind. Solch ein Move ist der Check-Raise. Heutzutage gehört er natürlich in das Arsenal eines jeden ambitionierten Pokerspielers. Aber bis vor einigen Jahren, noch vor dem Internetboom als online Pokerräume wie WinnerPoker geholfen haben das Pokerspiel zu verändern, galt dieser Move sogar als verpönt und war nicht gerne gesehen. Einige Pokerspieler haben ihn sogar als Angel Shoot gezählt und wenn du ihn in dem ein oder anderen Kasino ausgeführt hast, dann warst du manchmal schneller vor der Tür als du schauen konntest.

Heute ist das alles Gott sei Dank nicht mehr so. Poker ist aggressiver sowie trick- und variantenreicher geworden und da gehört es zum Standardrepertoire eines jeden Pokerspielers auch mal zu check-raisen. Dies bring Abwechslung in dein Spiel, funktioniert hervorragend als Bluff und schenkt dir oftmals eine Freecard wenn sich deine Gegner vor einer Erhöhung deinerseits fürchten müssen.

Doch was ist der Check-Raise überhaupt? Ganz einfach es ist die Bezeichnung für einen Pokermove bei dem du außer Position checkst um deinen Gegner zu einem Einsatz zu verleiten und anschließend diesen Einsatz dann erhöhst. Ob der Move nun auf Flop, Turn oder River ausgeführt wird ist an sich egal. Wichtig ist nur ihn zu beherrschen und zu wissen wann du ihn am besten einsetzt.

Eine gute Situation zu check-raisen ist wenn nur wenige Spieler am Flop mit dabei sind und du komplett außer Position bist. Spielt dann der Spieler der vor dem Flop der Aggressor war oder weil zu ihm gecheckt wurde an, dann ist eine gute Situation um zu erhöhen. Der Vorteil ist, das zum Beispiel Spieler die noch dabei sind und zwischen euch sitzen es schwer haben weiterhin dabei zu bleiben. Denn sie schließen mit ihrem Call die Wettrunde nicht ab und müssen befürchten, dass der Aggressor nun nochmals erhöht. Dieser selbst kann allerdings auch nur eine Continuation Bet ausgeführt haben und gibt die Hand nun nachdem die außer Position aggressiv aufgespielt hast auf.

Du kannst den Move wirklich sehr stark strategisch einsetzen. Eine bekannte Poker Strategie im Limit Holdem ist der Raise for a Free Card. Bedeutet auf dem Flop, wenn die Einsätze noch klein sind raist der Spieler in Position, damit auf dem Turn zu ihm gecheckt wird und er so seinen Draw durchchecken kann in der Hoffnung ihn auf dem River zu treffen. Nach einem Check-Raise werden viele Spieler auf Turn oder River erstmal hinterher checken aus Angst, dass du sie zum zweiten Mal check-raisen kannst. So bekommst du auch eine freie Karte und vielleicht sogar nen gratis Showdown mit einer marginalen Hand.

Aber du kannst natürlich auch check-raisen, um den Pot zu vergrößern. Vor allem auf einen kleinen Erhöhung wird kaum ein Spieler auf dem Flop wegschmeißen wenn er in Position angespielt hat. Und wenn er mitdenkt und dich auf einen Bluff setzt, eventuell sogar auch noch einen Einsatz auf Turn und River mitgehen. Die große Gefahr dieses Moves ist dann halt, wenn dein Gegner hinter dir checkt. So hast du ihm eine freie Karte geschenkt mit einer eventuellen Hand, die du besser verteidigt hättest. Nicht wenige Pokerspieler wurden so schon ausgedrawt. Daher musst du immer gut abwägen wann du check-raisen willst oder wann du besser drauf verzichtest.

 

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: +1 (from 1 vote)