Home » Pokern lernen » Poker Strategien » Drei Pokertipps von Pokerprofis, die du besser nicht befolgen solltest
Drei Pokertipps von Pokerprofis, die du besser nicht befolgen solltest

Zu Beginn des Jahrtausends hat sich fast jeder Pokerprofi hingesetzt und ein Pokerbuch geschrieben. Meist nicht mal selbst, sondern schreiben lassen und nur den Namen dazu gefügt. Dabei sind wenige gute Bücher entstanden, einige brauchbare und viel Mist. Vor allem gibt es da einige Pokertipps vom Pokerprofi, die besser niemand so übernehmen sollte. Die drei größten habe ich im folgenden Artikel zusammengefasst.

Erhöhe mit kleinen Paaren vor dem Flop in Limit Holdem

Diesen Tipp gibt Phil Hellmuth in seinem Buch „Play Poker like the Pros“. Nicht nur das Limit Holdem wirklich mehr als Out ist und selbst bei online Pokeranbietern wie WinnerPoker kaum noch gespielt wird, ist dieser Tipp nicht sonderlich gut. Denn eine Erhöhung oder ein Reraise treiben grad in den unteren Limits bei Limit Poker niemand aus dem Pot. Der Pot wird nur größer und du investierst viel Geld vor dem Flop in der Hoffnung auf den Flop dein Set zu treffen. Denn ohne es zu treffen wirst du selten weiter spielen können.

Daher beachten diesen unnötigen Pokertipp vom Pokerprofi lieber nicht und versuch es mit einer anderen Strategie. Denn wenn du nur callst, kannst du nach dem Flop immer noch aggressiv werden wenn du dein Set getroffen hast. Doch du musst weniger investieren um es zu treffen.

Die vierte Erhöhung bedeutet es sind Asse unterwegs

Mit diesem Pokertipp hat Phil Gordon gar nicht so unrecht. Denn es war wirklich in den Neunzigern und davor so, dass sobald drei- oder viermal erhöht wurde sicher Asse oder Könige unterwegs waren. Daher ist dieser Tipp nicht ganz falsch, er ist jedoch heute nicht mehr richtig.

Der so genannte Light-Three-Bet gehört heute zum Standardmove eines guten Pokerspielers und so wird dann heute auch viel schneller viermal oder sogar noch öfters erhöht, ohne dass Asse im Spiel sind. Da geht es oftmals dann um ganz andere Dinge und am Ende braucht man sich nicht wundern, wenn das ganze Geld in die Mitte wandert und zwei Hände mit kleinen Karten aufeinander treffen.

Daher achte lieber drauf wie deine Gegner spielen und verzichte irgendwelchen allgemeingültigen Pokertipps vom Pokerprofi zu glauben. Denn jeder Spieler ist anders.

Erhöhe um zu schauen wo du stehst

Diesen Tipp gab David Sklansky seinen Lesern im Klassiker zum Thema Poker Strategie, nämlich Theory of Poker. Das Problem ist jedoch, so viel Informationen bekommst du gar nicht wenn du erhöhst. Wenn er nämlich foldet, dann hast du die Information, dass er eine schwächere Hand hatte. Viel bringt sie dir nicht mehr, denn die Hand ist ja rum. Hättest du zum Beispiel nur gecallt hätte dein Gegner vielleicht weiter geblufft.

Oder aber du erhöhst und er geht mit. Welche Information bekommst du daraus? Dein Gegner ist eine Calling Station? Er will dich später aus der Hand bluffen? Er hat eine Hand die gut genug ist mitzugehen? Die Information die du erhältst ist oftmals viel zu ungenau um nur deshalb zu erhöhen.

 

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 4.0/5 (1 vote cast)
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: +1 (from 1 vote)
Drei Pokertipps von Pokerprofis, die du besser nicht befolgen solltest, 4.0 out of 5 based on 1 rating