Home » Poker Strategien » Erfolgreiche Poker Moves: Stop-And-Go
Erfolgreiche Poker Moves: Stop-And-Go

Es gibt ein paar klassische Moves im Poker. Dazu gehören zum Beispiel die Continuation Bet oder das Squeeze Play – ihr findet dazu Informationen in unserem Poker Strategie Bereich. Dazu gehört dann eben auch noch das so genannte Stop-And-Go. Dieser Poker Move besagt eigentlich nur, dass du vor dem Flop eine Erhöhung mitgehst, auch wenn du nicht in Position bist, und dann am Flop deine verbleibenden Chips All-In stellst.

Um den Stop-And-Go erfolgreich einzusetzen musst du aber erst mal verstehen was der Hintergrund ist. Sinn ist, dass wenn du vor dem Flop nur callst, und dann auf dem Flop All-In stellst, dein Gegner mehr Hände wegschmeissen wird, als er es vor dem Flop getan hätte. Stell dir mal vor dein Gegner erhöht aus später Position, du hast im Small Blind nur noch ca. 10 Big Blinds. Wenn du nun vor dem Flop All-In stellst wird dein Gegner dich mit jedem Ass, zwei Kopfkarten, jedem Paar und sicher vielen anderen Händen callen. Stellst du aber erst am Flop rein, dann wird es schon schwerer für ihn nur mit Ass-High, oder einem Underpair dabei zu bleiben.

Das der Stop-And-Go allerdings funktioniert müssen einige Dinge passen. Das wichtigste ist, dass dein Stack klein genug ist. Du solltest so zwischen fünf und maximal fünfzehn Big Blinds haben. Wenn du mehr hast, dann riskierst du zu viel und wenn du weniger hast, dann wird eh niemand mehr irgendetwas weg schmeißen. Egal was auf dem Flop kommt. Beim Cash Game wird dieser Poker Move auch kaum funktionieren. Denn hier macht der Verlust von einigen Big Blinds nicht so viel aus. In Pokerturnieren dagegen sieht es anders aus. Hier hat der Verlust von einigen Big Blinds eine weitaus spürbarere Auswirkung auf die Teilnehmer.

Deine Hand ist bei diesem Poker Move dagegen völlig irrelevant. Es geht hier einzig und alleine um die Hand deines Gegners. Du kannst dir diesen Move aber auch zunutze machen und ihn umdrehen. Indem du ihn nämlich zu einer Valuebet umwandelst. Stell dir dazu einmal folgendes Beispiel vor. Du hältst im Small Blind eine Hand wie [As Jd] und hast noch 10 Big Blinds übrig. Jetzt erhöht dein Gegner aus später Position um den Standard auf 3 Big Blinds. Nun hast du die Möglichkeit All-In zu gehen. Dein Gegner bekommt dann Pot Odds von 17:7, Odds um mit einer Menge Hände zu callen. Aber auch noch genug Raum um eine Menge Hände zu folden.

Callst du nun aber erst einmal vor dem Flop. Dann gibst du deinem Gegner zwei Möglichkeiten. Zum Einen kann er etwas treffen und wenn du auch etwas triffst oder er kann diesen Move durchschauen und dann mit einer schlechteren Hand einen Herocall versuchen oder aber im schlimmsten Fall kann er etwas treffen und selbst dann bist du mit zwei Overcards nicht weit hinten.

Also probier es doch einfach mal aus wenn du mal wieder ein SnG oder ein anderes Pokerturnier spielst. Auf William Hill Poker zum Beispiel kannst du bereits für nur einen Dollar oder weniger großartige Pokerturniere spielen.

 

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0 (from 0 votes)