Home » Pokern lernen » Poker Strategien » Wie hoch solltest du bei einem Three-Bet erhöhen?
Wie hoch solltest du bei einem Three-Bet erhöhen?

Poker wird immer aggressiver und der Three-Bet, also die Erhöhung einer Erhöhung vor dem Flop gehört mittlerweile ins Standardrepertoire eines jeden Pokerspielers. Zig Poker Strategie Artikel sind darüber geschrieben worden, doch ein Punkt wird dabei oftmals ausgeklammert. Es geht nämlich immer darum wann man reraisen sollte, jedoch selten wie hoch. Viele Artikel geben dabei sogar die Anleitung einfach immer die letzte Erhöhung dreifach nochmals zu erhöhen, damit kein Gegner aus der Höhe erkennen kann wie stark deine Hand ist.

Da es beim Poker eigentlich keine Moves gibt, die immer gleich ausgeführt werden sollen, dürfte vielen schnell klar sein, dass dieser Tipp um die Höhe der Erhöhung nicht so ganz richtig ist. Denn beim Pokern kommt es eben immer darauf an, und auch bei diesem Thema gibt es drei Dinge, die die Höhe deines Three-Bet bestimmen sollten: die stärke deiner Hand, die Position und die Größe des Stacks.

Die Stärke deiner Hand

Jetzt schreien sicher viele selbsternannte Profis auf. Aber es ist nun mal so, dass du mit einer Hand wie AA einen großen Pot spielen möchtest, und mit einer Hand wie 76s vor dem Flop eher einen kleinen Pot. Und dementsprechend solltest du auch spielen. Damit deine Gegner nicht erkennen können das du mit einer starken Hand viel erhöhst und mit einer schwachen Hand weniger, musst du einfach immer mal wieder Abwechslung rein bringen und mit starken Händen weniger erhöhen und mit schwachen viel. Hinzu kommt, dass die beiden anderen Faktoren ja auch noch deine Spielweise beeinflussen und es daher auch so schon genügend Chancen gibt dein Spiel abwechslungsreich genug zu gestalten.

Deine Position

Wenn du Position auf deinen Gegner hast, dann hast du in der kompletten Hand einen Vorteil, denn er muss immer vor dir handeln. Daher kannst du auch mal etwas weniger erhöhen, denn um mit schlechter Position zu callen braucht er eigentlich eine bessere Hand. Wenn du dafür aber in schlechter Position bist, dann erhöh ruhig so viel, dass er genau darüber nachdenken muss ob er dabei bleibt oder nicht. Denn in schlechter Position willst du gleichzeitig noch ein Drohszenario aufbauen, dass er noch weitere hohe Einsätze auf dem Flop, Turn und River fürchten muss. Und dazu brauchst du einen eher größeren Pot.

Die Größe der Stacks

Gerade bei online Anbietern wie WinnerPoker hast du es immer wieder mit Shortstacks zu tun. Da macht es wenig Sinn nur ein bisschen zu erhöhen. Denn im schlimmsten Fall haben sie am Ende nur noch so viel Geld übrig, dass du ihr All-In eh callen musst. Andersrum wenn du den Three-Bet als Semibluff anfängst, dann kann sich dies schnell in einen richtigen Bluff entwickeln. Und dann brauchst du genügend Chips um wenn’s sein muss bis zum River drauf zu hauen. Da solltest du dann schon vor dem Flop überlegen, dass du nur so viel erhöhst, dass du auch auf dem Flop noch halber bis dreiviertel Pot anspielen kannst und wenn es drauf ankommt auch noch auf Turn und River.

Wie hoch die deine Erhöhung wählen solltest hängt von verschiedenen Dingen ab. Als guter Pokerspieler beziehst du diese alle in dein Spiel mit ein und optimierst. Diese drei sind zwar die wichtigsten darunter, jedoch kommt es zum Beispiel auch noch drauf an wie viele Spieler bereits im Pot sind usw.

 

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0 (from 0 votes)